Ichthys ein Symbol des christlichen Glaubens

Der  Fischaufkleber Ichthys  den man hierzulande oft auf der Heckscheibe von Autos sieht, ist ein  christliches Zeichen . Er hat einen ganz speziellen Stellenwert für Christen, die sich diesen auf Autos kleben. Man sieht ihn aber auch auf Armbändern, Ketten, Schlüsselanhängern sowie auf vielen...

mehr erfahren

Der Fischaufkleber Ichthys den man hierzulande oft auf der Heckscheibe von Autos sieht, ist ein christliches Zeichen. Er hat einen ganz speziellen Stellenwert für Christen, die sich diesen auf Autos kleben. Man sieht ihn aber auch auf Armbändern, Ketten, Schlüsselanhängern sowie auf vielen weiteren Accessoires. Der Fisch Ichthys ist eine religöse Message für Menschen die ihren Glauben leben wollen. Mit dem Fischsymbol Ichthys können Sie sich zu Ihrem Glauben bekennen.

Ichthys – Glaubensbekenntnis

Gehen wir ca. 2.000 Jahre zurück – in das Urchristentum – dann können wir erkennen, dass er dort seinen Ursprung hatte. Damals als die Christen vom röm. Staat verfolgt wurden, war der Fisch eine Art Geheimzeichen. Mit diesem gaben Sie sich untereinander zu erkennen. Auf Griechisch heißt Fisch – ICHTHYS und aus den Buchstaben des griechischen Wortes ICHTHYS lassen sich folgende Worte bilden:

I        - Jesus

CH    - Christus

TH     - Gottes

Y      - Sohn

S     - Retter/Erlöser

“Ich glaube an Jesus Christus, er ist Gottes Sohn und mein Erlöser.”

Die einzelnen Buchstaben des Wortes ICHTHYS stellen die Abkürzung des Glaubensbekenntnisses erster Christen dar.

Der Fisch ist ein Symbol des christlichen Glaubens!

Der Fisch – Nachfolge Christi- Ausbreitung des Evangeliums

In der Bibel finden wir den Fisch des Öfteren erwähnt: Die ersten Jünger von Jesus waren Fischer vom See Genezareth. In Markus 1,17 sagt Jesus zu Ihnen: „ Folgt mir nach, ich will euch zu Menschenfischern machen.“ In Johannes 6 lesen wir von der „Speisung der Fünftausend“. Hier hatte Jesus nur fünf Brote und zwei Fische. Jesus nahm die Brote und die Fische, dankte Gott und verteilte sie unter der Volksmenge. Es wurden alle satt. Auch in Johannes 21 lesen wir vom Fischfang. Die Jünger hatten die ganze Nacht gefischt, doch ihre Netze blieben leer. Da riet Jesus ihnen, ihre Netze nochmal zur Rechten des Bootes auszuwerfen. Sie fingen so viele Fische, dass sie ihre Netze nicht mehr ins Boot einziehen konnten. 

Interessant ist auch die Geschichte Jonas im Alten Testament. (Jona) Gott wollte den Propheten Jona nach Ninive schicken, denn die Menschen dort waren nicht gut. Doch Jona floh vor Gott und der Aufgabe. Er war auf einem Schiff unterwegs. Es kam ein gewaltiger Sturm auf, und die Seeleute warfen Jona über Bord. Ein großer Fisch verschlang Jona. Drei Tage und drei Nächte musste der ungehorsame Jona im Bauch des Fisches ausharren, bis er von diesem an Land gespuckt wurde. Jona hatte daraus gelernt und ging schließlich nach Ninive um Gottes Auftrag zu erfüllen.

Es wird klar, der Fisch hat im Alten und Neuen Testament schon seine Bedeutung. Er dient als Zeichen zur Ausbreitung des Evangeliums.

Wer ihn trägt, steht in der Nachfolge Christis.

Zuletzt angesehen